Home Kontakt Intro Links Manfred Ziegler auf Facebook
Arabische Länder

Empfohlen


8 Gründe, warum es kein Bürgerkrieg ist

Pünktlich zu Genf 2: Neue Berichte über ein Massaker der syrischen Regierung

Die Linke und Syrien - nach drei Jahren Krieg immer noch ein schwieriges Kapitel

Syrer wählen in Beirut: Kein Tag wie jeder andere.



Themen


Bild von Demo: Frankfurt, Antikriegstag 2012

Zurück zur Startseite

Dichtung und Wahrheit: Nicht alles was über Syrien berichtet wird hält einer Prüfung stand.

Eindrücke von einer Reise nach Syrien im April, vor den Angriffen der FSA. Postkartenbilder in den großen Städten, statt Tumult und Aufruhr .

Stationen eines Aufstands: Vom ländlichen Aufstand in Daraa zum Angriff der NATO-Söldner.



Medien


Krieg um Syrien Poster zur Entwicklung in Syrien
In einer kurzen Broschüre (hier als pdf und hier als epub) stellen wir die wichtigsten Entwicklungen und Wendepunkte in der Entwicklung Syriens seit 2001 dar. Und hier im Überblick als Poster

Ein Video , das die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Eine Diskussion, die auf jeden Fall ausgeweitet werden sollte.

Video:Hände weg von Syrien: Demonstration in Frankfurt, 01.09.2012

Ein Video von unserem letzten Aufenthalt in Syrien - im April 2012. Es gibt auch einen ganz normalen Alltag.

Eine Schweizerin besucht Freunde in Syrien. Sie war dort für 3 Wochen im Oktober 2011 reiste durch das Land und berichtet über ihre Erfahrungen.



Archiv


Newsletter Vorschau
Um den jeweils aktuellen Balqis Newsletter zu erhalten, bitte eine Mail an info@balqis.de mit dem Betreff 'bestellen'.

Hier ist der aktuelle Newsletter als pdf

Ältere Texte ab 2007




Nachtrag, 01.02.2013

Zu den meisten Menschen, die wir in Syrien gekannt haben, ist der Kontakt nach einer Weile abgebrochen.
Von der einen und dem anderen hörten wir noch, dass es ihnen gut geht, das ist zum Teil aber schon lange her.

Einiges können wir jedoch festhalten:
Die Familie, die wir in Sbena getroffen hatten und die sich vor den 'Demonstranten' gefürchtet hatte, musste aus Sbena fliehen und ist mittlerweile in alle Winde zerstreut. Ein Teil der Familie lebt jetzt in Latakia, ein anderer Teil in Jeremana. Ein junger Mann ist nach Europa emigriert und einer ist im Dienst in der Armee schwer - aber nicht lebensgefährlich - verletzt wrden.

Der befreundete Taxifahrer, der mir sagte, er schätze Assad gerade weil er in England gelebt hatte und der uns bei einer der wenigen Kontrollen durch ein Missverständnis der Nachprüfung durch den Wachoffizier aussetzte (ohne nachteilige Folgen für einen von uns) wurde in einen Hinterhalt gelockt und ermordet.

Notizen aus Syrien

Notizen aus Syrien
07.04.2012
Das syrische Konsulat war hilfsbereit und zuvorkommend. Turkish Airlines dagegen – sie haben alle Flüge gestrichen und uns nicht informiert.
Was soll man dazu sagen. Gestern Abend hatte ich es durch einen Zufall herausgefunden und wir mussten in der Nacht noch umbuchen. Flug über London mit Tankstopp in Beirut.
Das war bestimmt der Grund, warum ich nur schlecht schlafen konnte. weiter lesen...

Ein Bericht

Uhrturm von Aleppo, April 2012
26.04.2012
Ein Deutscher und eine Schweizerin sind im April 2012 für 2 Wochen nach Syrien gereist um einen Freund zu besuchen und einen Eindruck von der Situation zu erhalten. Beide waren wir schon mehrmals in Syrien.
Wie waren in den großen Städten, Aleppo und Damaskus, auf der Fahrt zwischen beiden Städten mit der normalen Busverbindung. In Damaskus war ich überwiegend im Zentrum, H. überwiegend in einem Vorort. Es war alles ruhig, es gab keine Demonstrationen, die Läden waren voll mit Waren. weiter lesen...

Bilder

Bilder der Normalität: Damaskus und Aleppo, April 2012

Abgründe

Kinderbilder in Damaskus, April 2012 Tatsächlich gab es im Sommer 2011 Berichte in den syrischen Medien über Auseinandersetzungen zwischen Sunniten und Alawiten in Homs - bei einer Gelegenheit mit ca. 20 Toten. Der Gouverneur von Homs hatte zu der Zeit erklärt, die Regierung werde alles tun um eine Eskalation dieser Vorgänge zu verhindern. Die Armee wurde stationiert, um weitere Auseinandersetzungen zwischen Sunniten und Alawiten zu verhindern. Unsere Medien nannten das einen "Krieg gegen friedliche Demonstranten". weiter lesen...